Bauer hält Hof - Aktionstag auf dem Gut Ostler

Im Rahmen der bundesweiten Kampagne "Meine Landwirtschaft.de" hat die Kreisgruppe des BUND Bonn einen Infotag auf dem Gut Ostler veranstaltet. Bei Gesprächen rund um die Themen gesunde, regionale und ökologische Landwirtschaft wurden über die Ziele der Kampagne sowie die aktuelle Situation der Landwirte informiert.

"Mit dieser Aktion möchten wir gleichzeitig auf nachhaltige Perspektiven aufmerksam machen, Zusammenhänge begreifen und unsere regionalen Lebensmittel fördern“, erklärt Diethelm Schneider, Biologe und im Vorstand der BUND Kreisgruppe Bonn.

Hintergrund

Das ursprüngliche Ziel der Agrarpolitik war, die Bürgerinnen und Bürger der EU zu erschwinglichen Preisen mit Lebensmitteln zu versorgen und gleichzeitig Landwirten dafür auskömmliche Preise zu garantieren. Tatsächlich verursacht diese Politik auf Kosten der Allgemeinheit Verschwendung, ökologische und soziale Zerstörung und nicht zuletzt gesundheitliche sowie geschmackliche Verarmung der Lebensmittel.  Anstatt die ökologische Produktion, und damit die Herstellung gesunder und vielfältiger Lebensmittel, zu unterstützen, wird eine kleine Zahl von Agrar- und Handelskonzernen bevorzugt und somit ein rasantes Bauernsterben in Kauf genommen.

2011 wird die gemeinsame Agrarpolitik der Europäischen Union nach 2013 festgelegt. Dabei geht es nicht nur um Subventionen, sondern auch um Klimaschutz und Artenvielfalt, Wasser- und Bodenqualität, regionale Entwicklung und Tierschutz, um die Wahl künftiger Technologien und nicht zuletzt um die Qualität unseres Essens und unsere Gesundheit.

Forderungen

Die wesentlichen Forderungen des BUND und der Unterstützer der Kampagne „Meine Landwirtschaft“ sind:

  • Das Menschenrecht auf gesunde Nahrung weltweit durchsetzen
  • Landwirtschaft soll sich lohnen – für Bauern und VerbraucherInnen
  • Gesunde Tiere für gesunde Ernährung
  • Vielfalt statt Monokulturen
  • Klimaschutz und solare Landwirtschaft

 



Suche