Aufruf zur Teilnahme an der 90 km Menschenkette von Tihange nach Aachen am 25. Juni 2017

 

Der BUND Bonn fährt nach Tihange

Zusammen mit Greenpeace Bonn, Antiatom BN stellen wir Busse nach Tihange zur Verfügung. Er fährt ohne Zwischenstopp direkt zu unserem Streckenabschnitt - nach Flémalle in Belgien (ein kleiner, hübscher Ort mi Cafés und Restaurants).

Wir wollen eine 90 km lange Menschenkette bilden - von Tihange über Lüttich, Maastricht bis nach Aachen - und somit europaweit eine der größten Protestaktion von Atomkraftgegner*innen werden.

Genau 130 km Luftlinie trennen Bonn vom Atomkraftwerk Tihange, bei den vorherrschenden Westwinden wäre bei einer Nuklearkatastrophe die radioaktive Wolke innerhalb von 6 Stunden in unserer Stadt. Einen Evakuierungsplan gibt es nicht, wäre bei der kurzen Vorlaufzeit auch undurchführbar. Insbesondere die beiden AKW-Blöcke Tihange 2 und Doel 3, deren Reaktordruckbehälter von zahllosen Rissen durchzogen sind, stellen die größte nukleare Bedrohung für den Großraum Bonn und für das gesamte Rheinland dar, und nur die sofortige und endgültige Abschaltung dieser zwei  AKW-Blöcke kann uns vor einer Katastrophe schützen.

Der BUND Bonn ist mit einem weiteren Bus dabei, der ebenfalls um 10:30 h an der Thoma-Str/Alter Friedhof abfährt: 

Die Kette wird ab 14:00 Uhr gebildet.

Abfahrt in Bonn: 10:30 Uhr, ehem. Busbahnhof, Tomastr./Alter Friedhof
Ankunft ca. 13:00 Uhr in Flémalle, Belgien
Rückfahrt ab 16:30 Uhr, Ankunft Bonn ca. 19:00 Uhr

Die Mitfahrt ist kostenlos, Spende erbeten.

Bitte meldet Euch frühzeitig und verbindlich an, und zwar mit Namen, Emaiiladresse und Telefonnummer unter kontakt@antiatombonn.de. und in Kopie an Diethelm (diethelms@web.de). 

Weitere Infos zur Aktion unter:

https://www.chain-reaction-tihange.eu/de/

https://www.bund-nrw.de/meldungen/detail/news/kettenreaktion-tihange/

21.06. Infoveranstaltung in Bonn: Aktions-Floßtour gegen Urantransporte

Zeit: Mittwoch, 21. Juni, 19:30 Uhr

Ort: MIGRApolis, Brüdergasse 18 in Bonn (Innenstadt)

Unter dem Motto „Mal richtig abschalten – Atomtransporte stoppen“ findet im Rahmen der bundesweiten Kampagne gegen Atomtransporte vom 9. bis zum 26. Juni 2017 eine Floßtour auf Mosel und Rhein von Trier bis Köln statt.

Am 21. und 22. Juni werden die Aktivistien von Robin Wood und ContrAtom mit ihrem Floß in Bonn Station machen und abends um 19:30 Uhr zu einem Informationsabend ins Migrapolis einladen. Wir von AntiAtomBonn unterstützen die Aktion.

Weitere Informationen unter: www.urantransport.de und www.robinwood.net

Zum Hintergrund:

Die Bahnstrecke Köln-Trier, die zum großen Teil parallel zu Mosel und Rhein verläuft, ist die Strecke auf der bereits häufiger Uranerzkonzentrattransporte aus dem Hamburger Hafen nach Süd-Frankreich (AREVA-Anlage in Narbonne) beobachtet wurden. Diese Transporte dienen der Versorgung von Atomanlagen weltweit mit Brennstoff. Die Tour zielt darauf, die Menschen an der Strecke über Atomtransporte zu informieren und zu animieren, selbst aktiv zu werden. Veranstalter sind ROBIN WOOD und ContrAtom, unterstützt durch zahlreiche Initiativen direkt vor Ort an der Strecke.

Wir sind auf dem Bonner Frühlingsmarkt

Am Samstag, den 22. April von 10 bis 17 Uhr, ist die BUND Kreisgruppe Bonn auch dieses Jahr wieder auf dem Bonner Frühlingsmarkt (Münsterplatz) mit einem eigenen Stand und dem BUND-Bus vertreten. Wir werden hier unsere aktuellen Projekte im Bereich des praktischen Naturschutzes präsentieren. Passend zur Jahreszeit möchten wir über Schmetterlinge informieren und bieten Bestimmungshilfen und Samentütchen für Schmetterlingswiesen an. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Naturausflug in deutscher und arabischer Sprache durch den Kottenforster Wald für junge Geflüchtete und Flüchtlingsfamilien mit ihren Kindern am Sonntag den 2. Juli 2017 (13:45-18:00 Uhr).
Gemeinsam fahren wir vom Bahnhof Bad Godesberg mit dem Bus in Richtung Waldkrankenhaus (die Buskosten werden übernommen). In familiärer Atmosphäre werden wir dann durch den Kottenforst spazieren gehen und den Wald mit seinen Pflanzen und Tieren erkunden. Für die Kinder werden Spiele im Wald angeboten. Bitte bequeme Schuhe anziehen, eigene Getränke und Verpflegung mitnehmen! Die Teilnahme ist auf 20 Personen begrenzt und ist kostenlos.
Treffpunkt: Bahnhof Bad Godesberg (Moltkestr. 43, 53173 Bonn)
Anmeldung: per E-Mail oder telefonisch bis spätestens zum 1.7. (luciana.zedda@bund.net; 0176-39984945)
Eine Veranstaltung von www.bundjugend-nrw.de gefördert durch das




10. bis 15. April 2017 - Infostand des BUND

Ab Montag, den 10. April bis einschließlich 15. April, wird ein Team des Bundes für Umwelt- und Naturschutz Deutschlands in der Bonner Innenstadt den BUND vorstellen. Besuchen Sie den Stand am Bottlerplatz und lassen sich über die spannenden Projekte des BUND informieren.

Zudem haben Sie die Möglichkeit, beim größten Naturschutzverband Deutschlands Mitglied zu werden.

Besuchen Sie uns, wir freuen uns auf Ihren Besuch am Infostand!

Mehr Informationen zu den Werbern des BUND finden Sie hier.

BAUER UNSER - Neuer Film zum Thema Landwirtschaft

BAUER UNSER ist ein sehenswerter und spannender Film, in dem deutlich wird, wie Wirtschaftspolitik und Gesellschaft immer öfter vor der Industrie kapitulieren. Weit entfernt von rosigen Bildern einer ländlichen Idylle gibt es dennoch Momente der Hoffnung. Etwa wenn der Gemüsebauer und Rinderzüchter Simon Vetter stolz darauf ist, ein Bauer zu sein, der seine Kunden kennt und der Entfremdung entgegenhält. Oder wenn die Bio-Schafzüchterin Maria Vogt eigenhändig Schafe melkt und frohlockt: "Hey, es geht ja auch ganz anders!"

Der BUND KG Bonn verlost 3x2 Freikarten. Weitere Infos hier.

Der Film kommt ab dem 23.3.17 in die Kinos. In Bonn startet er im Rex, täglich 17 h (außer Sonntag).

Wir haben es satt! Demo in Berlin am 21.01.2017 - Rückblick

Am Samstag, den 21. Januar, gingen in Berlin wieder rund 18.000 Menschen gemeinsam für eine andere Agrarpolitik auf die Straße. Wir forderten lautstark eine Agrarwende - hin zu mehr Regionalität, Kreislaufwirtschaft und Ressourcenschutz. Wir möchten in diesem Zusammenhang auch auf den Konzernatlas 2017 hinweisen. Er enthält Daten und Fakten über die Agrar- und Lebensmittelindustrie. Übernahmen wie von Monsanto durch Bayer oder die Aufteilung der Märkte von Kaiser's / Tengelmann zwischen Rewe und Edeka sind nur die Spitze des Eisberges. Vom Acker bis zur Ladentheke gibt es erhebliche Konzentrationsprozesse und Mega-Fusionen mit massiven Auswirkungen auf Umwelt, Soziales und die Saatgut- und Ernährungsvielfalt. Weitere Infos über den gemeinsam von Heinrich-Böll- und Rosa-Luxemburg-Stiftung, BUND, OXFAM, Germanwatch und Le Monde diplomatique herausgegebenen Konzernatlas gibt es hier

Der BUND Bonn stellt einen Bürgerantrag zur Dokumentation von Wärmeinseln

Der BUND Bonn fordert die Stadtverwaltung auf, eine Dokumentation von Wärmeinseln und Frischluftbarrieren an hochgradig versiegelten Standorten zu erstellen. Zudem sollen abgestufte Strategien und konkrete Maßnahmen erarbeitet werden, die dazu beitragen, die Folgen von Extremwetterlagen zu minimieren. Der BUND Bonn bietet an, die Stadtverwaltung bei diesen Aufgaben fachlich zu unterstützen.

Mehr...

Wir haben es satt! Demo in Berlin am 21.01.2017

Im Rheinland organisiert einmal mehr die BUND Kreisgruppe Bonn eine Anreise mit dem ICE nach Berlin für 20-25 Personen, jeweils als Gruppentickets für 5 Personen. Abfahrt in Bonn Hbf. am 21.1.2017 ist um 6.22 Uhr. Am späten Nachmittag geht es zurück, Ankunft in Bonn ist 20.55 Uhr. Wichtig: Früh buchen lohnt sich! Die Kosten variieren mit dem Buchungszeitpunkt.

Weitere Informationen und Anmeldung bei Diethelm Schneider, diethelms@web.de, Tel. 0228 / 6204601

Mehr...

Bonn-Picobello: in der Düne Tannenbusch

Die BUND-Kreisgruppe macht wieder mit

Wir nehmen am Samstag, 24.09.2016 an „Bonn - Picobello – Meine Stadt soll sauberer werden“ teil.

Unser Schwerpunkt ist dieses Jahr wieder die Düne Tannenbusch. Das Naturschutzgebiet in Tannenbusch gehört zu den wenigen Binnendünen Deutschland. Das zieht Mensch und Tier natürlich an. Leider bleiben die Hinterlassenschaften der Haustiere oft liegen. Wer Lust hat, die Düne Tannenbusch davon zu befreien, ist gerne willkommen.

Treffpunkt: Bushaltestelle „Paulusplatz“ Linie 601 und 602

Uhrzeit: 14 Uhr

CETA und TTIP stoppen - Demo in 7 Städten

© Doro Schmitz

Letzten Samstag, am 17.09. 2016, gab es Großdemonstrationen in Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart. Auch Mitglieder der Kreisgruppe des BUND-Bonn und viele weitere Bürger/-innen aus Bonn waren bei der Demo in Köln dabei. Insgesamt nahmen am Samstag über 320.000 Menschen teil. Die Aktion war Teil des "Autumn of Action". Auch in den kommenden Wochen werden in ganz Europa weitere Demonstrationen stattfinden. Mehr...

© Maja Dumat / pixelio

"Wilde Ecken" in Bonn

Die Biologische Station Bonn / Rhein-Erft hat im Rahmen eines Projekts mit dem Landschaftsverband Rheinland kleine Naturflächen im Bonner Stadtgebiet erfasst. Bei den "Wilden Ecken" handelt es sich um sehr kleine Restflächen wie Säume, Wegränder, Mauern oder Pflasterritzen, die Lebensraum für viele Pflanzen- und Tierarten bieten. An zehn typischen Standorten wurden Infotafeln aufgestellt und die Flächen teilweise mit heimischen Pflanzenarten und durch Pflege aufgewertet. Mehr... 

Bonner Stadtrat stellt sich gegen TTIP, CETA und TiSA

Der "Bürgerantrag des Bonner Bündnis gegen TTIP" (Mehr Demokratie e.V., Attac, BUND und Greenpeace) war ein voller Erfolg! Der Bonner Stadtrat hat den Antrag gegen die Stimmen von CDU und FDP angenommen und stimmt damit einer Ablehnung der Freihandelsabkommen TTIP, CETA und TiSA zu. Damit gibt es wieder eine Großstadt mehr, die sich gegen den Ausverkauf demokratischer Werte positioniert! Mehr...

Online Petition gegen Ennertaufstieg/Ausbau Südtangente

Hier können Sie die Online-Petition gegen den Ausbau der Südtangente unterstützen:

Aus der Petition:

Unser Naherholungsgebiet darf nicht zerstört werden!

Fast 50 Jahre Streit in der Region – es reicht!

Alle in dieser Zeit erstellten Gutachten – insgesamt 13 - haben ergeben:
➢ Keine Umweltverträglichkeit,
➢ Keine spürbare Verkehrsentlastung.
Stattdessen: Lärm, Feinstaub, zerstörte Landschaft und Natur!

Wir fordern Sie hiermit eindringlich auf, den Ennertaufstieg (1326 im BVWP-Entwurf vom Sept.2014, rechtsrheinischer Teil der Südtangente) NICHT in den neuen Bundesverkehrswegeplan aufzunehmen.

Hier geht's zur Online-Petition.

Hier geht's zu den Stellungnahmen.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier.

© Luciana Zedda

Citizen Science-Projekt: Erforsche Neophyten mit!

Der Startschuss für das vom BUND Bonn initiierte Citizen Science-Projekt "Erforsche Neophyten mit!" ist gefallen und die Finanzierung gesichert: Die Stiftung für Umwelt und Entwicklung NRW (SUE) wird das Projekt die nächsten zwei Jahre fördern.
"Citizen Science", die "Bürgerwissenschaft", bedeutet, dass HobbyforscherInnen an aktuellen wissenschaftlichen Fragestellungen mitforschen. Das Projekt wurde von der BUND Kreisgruppe Bonn mit dem Ziel entwickelt, bereits Kinder und
Jugendliche an Schulen und außerschulischen Bildungseinrichtungen im Bonner Raum an die Forschung heranzuführen und für die Sammlung von wissenschaftlichen Daten zu begeistern. Gleichzeitig soll die Wahrnehmung von Arten und Lebensräumen sowie Kenntnisse über die Dynamik der Natur gefördert werden. Mehr...

© F. Brüning

Artenkenner / innen gesucht!

Sie kennen sich in einer der Artengruppen Vögel, Fledermäuse, Amphibien, Reptilien, Schmetterlinge, Heuschrecken, Käfer oder Libellen aus? Sie sind mit deren Biologie, Ökologie und Gefährdungsursachen vertraut? Sie kennen die lokalen Besonderheiten der Bonner Fauna? Dann sind Sie der/die Richtige für uns! Die BUND Kreisgruppe Bonn sucht ab sofort Artenkenner / innen, die uns mit ihrem Fachwissen unterstützen möchten. Mehr...



Die BUND-Geocaching Touren

Entdecken Sie die ökologischen Bonner "Hot Spots"!

Mehr...

Suche