Stadtbahn Rhein-Sieg - Verlegung/Neubau der Haltestelle Max-Löbner-Straße in Bonn

Bezirksregierung Köln
50606 Köln


05.10.2005

Genehmigungsverfahren nach PBefG - Ihr AZ 58.5.8 - 1,2/05
Stadtbahn Rhein-Sieg - Verlegung/Neubau der Haltestelle Max-Löbner-Straße in Bonn
Ihr Schreiben vom 23.08.2005 an das Landesbüro der Naturschutzverbände in Oberhausen


Sehr geehrte Damen und Herren,

da die Baumaßnahme nur Flächen im Straßenraum in Anspruch nimmt, haben wir keine grund-sätzlichen Bedenken gegen die vorgelegte Planung. Wir bitten jedoch folgenden Hinweis zu berücksichtigen:

Gemäß der Eingriffs-Ausgleichsbilanzierung ist die "Ansaat von Landschaftsrasen" oder "Pflan-zung von Bodendeckern" als Ausgleichsmaßnahme vorgesehen. Die Baumaßnahme findet zwar im innerstädtischen Bereich statt, wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass Bepflanzun-gen mit "Bodendeckern" aus nicht heimischen Art(z. B. Cotoneaster) nicht als Ausgleichsmaß-nahme angerechnet werden können, sondern höchstens als Gestaltungsmaßnahmen aufzufas-sen sind. Der BUND setzt sich seit langem dafür ein, dass nicht nur auf Ausgleichsflächen, sondern auch auf den städtischen Gestaltungsflächen heimische Pflanzenarten verwendet wer-den. Die Forderung ist inzwischen bei den zuständigen Ämtern der Stadt Bonn - zumindest im Hinblick auf Ausgleichs- bzw. Ersatzflächen - als sinnvoll anerkannt worden.

Da in den uns vorliegenden Planungsunterlagen keine Arten genannt sind, möchten wir darum bitten, im Planfeststellungsbescheid eine entsprechende Auflage zu machen. Wir schlagen vor, heimische Wildstauden (keine Zuchtformen)zu pflanzen und die Fläche einmal im Spätherbst oder frühen Frühjahr zu mähen.


Mit freundlichen Grüßen

BUND - Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland
LV NRW e. V., Kreisgruppe Bonn

K. Giesler



Suche