Aufhebung Landschaftsschutz "In den Lessenicher Gärten"

Bezirksregierung Köln
50606 Köln

10.01.06



Beteiligung gem. § 42a (1) LG
Aufhebung Landschaftsschutz im Bereich des B-Planes "In den Lessenicher Gärten" Nr. 732130 der Stadt Bonn,
und 149. FNP-Änderung
Ihr Schreiben vom 29.11.2005 an das Landesbüro der Naturschutzverbände - AZ 51.2-1.2 - BN-nie



Sehr geehrte Damen und Herren,

wie schon in unseren Stellungnahmen zu anderen LSG-Änderungsverfahren (s. "Am Hölder" und "Am Bruch") weisen wir auch hier darauf hin, dass der BUND sich nachdrücklich gegen die weiter fortschreitenden Versiegelung von Freiflächen und dabei besonders gegen die Inanspruchnahme der Landschaftsschutzgebiete wendet.

Die Stadt Bonn erwartet einen weiteren Bevölkerungszuwachs und begründet ihren Wunsch nach Aufhebung des Landschaftsschutzes mit der vordringlich zu befriedigenden Nachfrage nach Wohnraum. Wir bezweifeln allerdings die Bedarfsermittlung sehr stark, denn - bedingt durch die allgemeine demografische Entwicklung - wird mittelfristig die Bevölkerung auch in Bonn schrumpfen. Auf diese Entwicklung muss eine städtebaulich zukunftsfähige Antwort gefunden werden und das heißt auch, dass vor der Erschließung immer neuer Baugebiete am Stadtrand zunächst die innerstädtisch vorhandenen Möglichkeiten zur Entwicklung von Wohnbauflächen - auch durch "Flächenrecycling" - genutzt werden müssen.

Obwohl im Bereich der 149. FNP-Änderung ökologisch besonders wertvolle Flächen oder klimatisch hoch wirksame Flächen unseres Wissens nach nicht in größerem Umfang betroffen sind, können doch die oben angeführten Gesichtspunkte nicht unberücksichtigt bleiben. Wir möchten Sie daher bitten, unsere Überlegungen in Ihre Entscheidung einzubeziehen.



Mit freundlichen Grüßen

BUND - Kreisgruppe Bonn
gez.
K. Giesler



Suche