5. Station: Klufterbach

N 50° 41.343' E 007° 07.778' (WGS84)  


Tief in den Abhang des Kottenforstplateaus schneidet das Klufterbachtal ein. An seinem Ausgang wurden Reste einer römischen Villa gefunden, die allerdings nicht offen zu sehen sind.
Der Anstieg ist auf einigen Abschnitten etwas beschwerlich, bei feuchtem Wetter besteht Rutschgefahr auf dem schmalen Weg. Dafür lässt sich hier ein Schnitt durch die verschiedenen geologischen Schichten, die die Landschaft aufbauen, beobachten. Ein geologischer Lehrpfad erläutert ihren Aufbau und ihre Entstehung (wenn die Tafeln nicht von kulturlosen Barbaren zerstört sind).
Die dunkle, feuchte und von starker Erosion geprägte Klamm bietet vielen Pflanzenarten nur schlechte Lebensbedingungen, dafür fühlen sich hier viele Moosarten und Feuersalamander wohl.

Frage:

Das rheinische Schiefergebirge ist durch Ablagerung von Tonen und Sanden entstanden. Wo herrschen heute ähnliche Ablagerungsbedingungen? Tipp: Ein geologischer Lehrpfad kann sehr interessant sein.

 

                                    5. Buchstabe des Lösungswortes

a) Atlantik                                              E

b) Rheingraben                                      I

c) Wattenmeer                                       S 

 



Suche